Norddolomiten

Norddolomiten

Die Dolomiten sind eine der schönsten Landschaften Europas. Einige ihrer bekanntesten Gebirgszüge durchwandern wir auf diesem Teilstück. Nach dem Lüsener Wald bzw. der Lüsener Alm passieren wir den Peitlerkofel, durchqueren die Puezgruppe und kommen so bis zum Grödner Joch. Hier streifen wir den ladinischen Sprachraum der Alpen. Das Gebirgsmassiv der Sella liegt vor uns. Nach einer Übernachtung auf der Boéhütte erreichen wir am Pordoijoch eine “Sprachgrenze”, deutschsprachige Wanderer werden rarer, italienische Touristen und Ausflügler häufiger. Auf dem Bindelweg bietet sich eine herrliche Aussicht zur Marmolada. Nach einer Nacht am Fedajasee steigen wir hinab zum Alleghesee, einen von hohen Bergen umschlossenen Bergsee.

13. Etappe: Pfunders – Niedervintl – Lüsener Alm

Venedigwanderer beim Frühstück auf der Kreuzwiesenhütte

Venedigwanderer beim Frühstück auf der Kreuzwiesenhütte

Ausgangspunkt: Pfunders
Tourenverlauf: Nach einem Abstieg nach Niedervintl geht es hinauf in den Lüsener Wald und zur Ronerhütte. Von dort über die Lüsener Alm zur Kreuzwiesenhütte.
Endpunkt: Kreuzwiesenhütte
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 23 km, 1200m Aufstieg, 500m Aufstieg, 7 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Alternativ ab Ronerhütte Abstieg nach Lüsen und Weiterweg im Tal möglich. Ab Niedervintl Bus nach Brixen (Ruhetag!) und von dort über die Plose zur Schlüterhütte.
Verkehrsanbindung: Bus und Bahn in Niedervintl

Weitere Informationen im Internet: [www.kreuzwiesenalm.com (Kreuzwiesenhütte)] [www.turnaretscherhuette.it]

14. Etappe: Lüsener Alm – Schlüterhütte

Das Tor zu den Dolomiten: der Peitlerkofel

Das Tor zu den Dolomiten: der Peitlerkofel

Ausgangspunkt: Kreuzwiesenhütte
Tourenverlauf: Entlang des Bergkamms um das Lüsener Tal nach Süden zum Würzjoch und durch die Peitlerscharte zur Schlüterhütte.
Endpunkt: Schlüterhütte
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 18km, 1000m Aufstieg, 600m Abstieg, 8 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Aufstieg auch von Brixen möglich (Bus, Plosebahn und Weiterweg zum Würzjoch)
Verkehrsanbindung: Keine

15. Etappe: Schlüterhütte – Grödner Joch

Klettersteigpassage Sella Nivea

Klettersteigpassage Sella Nivea

Ausgangspunkt: Schlüterhütte
Tourenverlauf: Die Tour der Jöcher und Scharten: übers Kreuzjoch und der Roascharte zur Puezhütte. Am Langental vorbei zum Cir Joch und hinab zum Grödner Joch.
Endpunkt: Grödner Joch
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 19 km, 1000m Aufstieg, 1170m Abstieg, 7 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Die Übernachtung am Grödner Joch ist teuer. Man kann zur Pisciadùhütte weitergehen und am nächsten Tag bis zum Fedajasee (1 Tag Zeitersparnis).
Verkehrsanbindung: Bus am Grödner Joch

16. Etappe: Grödner Joch – Boèhütte

Auf der Sella: Boéhütte

Auf der Sella: Boéhütte

Ausgangspunkt: Grödner Joch
Tourenverlauf: Vom Grödner Joch steigt man zur Pisciadùhütte auf und wandert durch die zerklüftete Sella bis zur Boèhütte
Endpunkt: Boèhütte
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 7 km, 820m Aufstieg, 90m Abstieg, 4 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Bei schlechtem Wetter verläuft man sich auf der Sella leicht. Von der Boèhütte ist ein Ausflug zur Boèspitze ein schöner Abschluss der Tour.
Verkehrsanbindung: Keine

17. Etappe: Boèhütte – Fedaiasee

Blick auf die Marmolada vom Bindelweg

Blick auf die Marmolada vom Bindelweg

Ausgangspunkt: Boèhütte
Tourenverlauf: Von der Boèhütte über das Plateau der Sella zur Pordoijochhütte. Von dort gelangt man entweder mit der Seilbahn oder zu Fuss zum Joch. Auf dem Bindelweg wandert man dann mit herrlichem Blick auf die Marmolada immer auf gleicher Höhe, bis am zum Fedaiasee absteigt.
Endpunkt: Fedaiasee (versch. Berghütten/Hotels auf beiden Seiten des Staudamms)
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 12 km, 240m Aufstieg, 1070m Abstieg, 6 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Keine
Verkehrsanbindung: Bus am Pordoijoch zum Fedaiasee, von dort ebenfalls Busverbindung ins Tal nach Alleghe

18. Etappe: Fedaiasee – Alleghe

Alleghesee

Alleghesee

Ausgangspunkt: Fedaiasee
Tourenverlauf: Abstieg vom östlichen Ende des Sees zunächst etwas weglos entlang eine Lifttrasse, dann durch die beeindruckende Sottoguda-Schlucht und entlang eines sehr gepflegten Wanderwegs nach Rocca Pietore und Alleghe.
Endpunkt: Alleghe oder Masarè
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 22 km, 1100m Abstieg, 4 1/2 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Keine
Verkehrsanbindung: Bus in Alleghe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *