Süddolomiten

Süddolomiten

Die südlichen Dolomiten, durch die wir ab Alleghe wandern, sind im deutschen Sprachraum wenig bekannt. Zu Unrecht, den sie sind landschaftlich eines der “Highlights” der ganzen Venedigwanderung. Die Felsmassive der Civetta, an denen der Weg zunächst vorbeiführt, sind ein Klettererparadies. Hinter dem Passo Duran beginnt der Nationalpark der südlichen Dolomiten. Unberührte Berglandschaft wartet hier auf uns.

Klettersteiggeher überschreiten die Schiara, um nach Belluno zu kommen, während die Bergwanderer und die, die nicht die nötige Ausrüstung dabei haben, über das Rif. Bianchet und mit dem Bus ans Ziel kommen.

[Weitere Einzelheiten]

19. Etappe: Alleghe – Tissihütte

Abendstimmung am Col di Rean bei der Tissihütte

Abendstimmung am Col di Rean bei der Tissihütte

Ausgangspunkt: Alleghe
Tourenverlauf: Entweder Aufstieg über Masarè und der Capanna Casamatta direkt zur Tissihütte oder Fahrt mit der Seilbahn zum Col dei Baldi und an der Coldaihütte vorbei zum Ziel.
Endpunkt: Tissihütte
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 12 km, 1350m Aufstieg, 50m Abstieg, 4 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Die Seilbahn zum Col dei Baldi stellt den Betrieb bereits Anfang September ein.
Verkehrsanbindung: Bus in Alleghe

20. Etappe: Tissihütte – Carestiatohütte

Hüttenabend auf dem Passo Duran

Hüttenabend auf dem Passo Duran

Ausgangspunkt: Tissihütte
Tourenverlauf: Von der Tissihütte Richtung Süden zur Vazzoler Hütte. Von hier umrundet man das Moiazza Massiv, überschreitet die Sella del Camp und erreicht so das Tagesziel.
Endpunkt: Carestiatohütte oder Hotels am Passo Duran
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 14 km, 650m Aufstieg, 1000m Abstieg, 5 1/2 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Kein Wasser nach der Vazzoler Hütte!
Verkehrsanbindung: Keine

21. Etappe: Carestiatohütte – Rifugio Pian de Fontana.

Pra de la Vedova beim Rifugio Pramperet

Pra de la Vedova beim Rifugio Pramperet

Ausgangspunkt: Carestiatohütte
Tourenverlauf: Von der Hütte zum Passo Duran. Von dort zur Forcella Dagarai und über die Malga Moschesin zur Pra della Vedova. Hier Abzweig zu Pramperethütte (siehe “Besonderheiten”). Über die Cime de Città weiter zur Pian de Fontana.
Endpunkt: Pian de Fontana oder Pramperethütte
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 18 km, 1300m Aufsteig, 1500m Absteig, 7 1/2 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Wer über die Schiara geht, sollte bis zur Pian de Fontana durchmaschieren. Alle Wanderer, die zur Bianchethütte absteigen, machen besser schon in der sehr schönen gelegenen Pramerethütte Quartier.
Verkehrsanbindung: Keine

22. Etappe: Rifugio Pian de Fontana – Schiara – Rifugio 7° Alpini

Nachquartier im alten Bivacco Marmol.

Nachquartier im alten Bivacco Marmol.

Ausgangspunkt: Pian de Fontana
Tourenverlauf: Über die Forcella de La Varetta zu den Casonet di Nerville (Abstieg zur Bianchethütte). Von dort über Forcella Nerville und Forcella del Marmol in den Klettersteig und hinab zur Hütte.
Endpunkt: Rifugio 7° Alpini
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 7 km, 670m Aufstieg, 860m Abstieg, 8 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Abstieg von der Bianchethütte am nächsten Tag ins Cordevole-Tal. Dort Busverbindung nach Belluno.
Verkehrsanbindung: Keine

Bemerkung zu dieser Tour: Auch wenn es in einigen Wanderführern anders steht, raten wir dazu, die Schiaraüberschreitung nur mit Klettersteigausrüstung und entsprechender Ausbildung (z.B. Kurs beim Alpenverein zu machen). Wanderer, die dieser Voraussetzungen nicht haben, steigen bessser zu Bianchethütte ab.

23. Etappe: Rifugio 7° Alpini – Belluno

Durch diese Wand führt der Schiara-Klettersteig

Durch diese Wand führt der Schiara-Klettersteig

Ausgangspunkt: Rifugio 7° Alpini
Tourenverlauf: Leichte Wanderung dem Ardo-Tal entlang in die Stadt.
Endpunkt: Belluno
Strecke, Höhenunterschied und Gehzeit: 13km, 90m Aufstieg, 1300m Abstieg, 4 Stunden
Besonderheiten und Varianten: Keine
Verkehrsanbindung: Bus und Bahn in Belluno

4 Gedanken zu „Süddolomiten

  1. Nordlicht

    Gibt es eine Möglichkeit bei der Etappe 22 über die Bianchethütte abzusteigen und dennoch an die Etappe 23 direkt anzuschließen? Ich verstehe den Routenverlauf nicht, wenn man die Schiara umgehen möchte. Es heißt man soll einen Bus nach Belluno nehmen. Von wo fährt der Bus und welche Nummer hat er? Damit umgeht man aber eine ganze Etappe. Gibt es keine Möglichkeit die Schiara zu umgehen und dennoch keinen Bus zu nehmen?
    Danke!

    Antworten
    1. Stefan Artikelautor

      Die Umgehung der Schiara ist über die Jahr im Forum (http://www.muenchenvenedig.de/forum/index.php) immer wieder intensiv diskutiert worden.

      Westseite (Cordevole Tal/Agordo):

      Das Gebiet unterhalb des Coro und Burel auf der Westseite des Schiara ist weglos, weil die Wände hinunter zum Val Rua da Mulin sehr steil sind. Der alternative Aufstieg von der Bianchet in die Westseite der Schiara führt zu einem ebenfalls knackigen Klettersteig über das Bivacco Sperti. Relativ klettersteigfrei wäre theoretisch der komplette Wiederaufstieg von der Stanga unten im Cordevoletal über den Weg 505 hinauf zum Forcella Oderz (1300 Hm! Aufstieg). Ich kenne aber niemanden, der das bisher gemacht hat. Weiter unten kann man erst am Talausgang des Cordevoletals bei Peron das Tal wieder verlassen und sozusagen durch die Hintertür nach Belluno (am Besten genauer in der Tabacco Landkarte nachsehen, Blatt Prealpi e Dolomiti Bellunesi). Das haben einzelne Wanderer schon gemacht.

      Ostseite (Zoldo):

      Die Ostumgebung wird gelegentlich begangen. Dazu steigt man von der Forcella Nerville nach Osten ab, von dort in südlicher Richtung zur Forcella Col Torond, um dann an den Casera di Caneva über den Weg 505 nach West zum Rifugio 7. Alpini zu wandern. Das ist eine sehr lange und anstrengende Tour, Wegzustand war in den letzten Jahren schwankend, zeitweise waren die Wege ganz aufgelassen. Es wurde aber berichtet, dass sie mittlerweile wieder markiert sind. Dazu am Besten im Forum die aktuellen Posts ansehen und ebenfalls die oben genannte Karte genau ansehen.

      Antworten
  2. wander.vogel

    Hallo Nordlicht,
    ich bin dieses Jahr den Traumpfad gegangen. Und ich bin (mit einigen anderen) diese Umgehung gegangen:
    Von der Fontana runter nach Soffranco und bis nach Longarone und vor da dann nach Belluno. Machst Du das in 2 Tagen, hast Du die gleiche Etappenzahl. Machst Du das ganze an einem Tag, dann sparst Du sogar einen Tag OHNE den Bus nehmen zu müssen.
    Gefunden habe ich diese Alternative hier:
    http://www.kulturnatur.de/2016/01/04/alternativen-schiara-von-muenchen-nach-venedig/

    Antworten
    1. Stefan Artikelautor

      Der Abstieg nach Longarone ist natürlich eine weitere Möglichkeit. Ich selber habe die nie in Betracht gezogen, weil ein eintägiger Marsch im Piavetal auf der alten Straße auch nicht das reine Vergnügen ist.

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *